CORKLINE

EINBAU

1. Vorbereitung des Untergrunds

Bevor der CORKLINE® Bodenbelag verlegt wird, muss der Untergrund (Deck) sorgfältig gereinigt werden. Unter Reinigung versteht man die Entfernung grober Verschmutzungen durch gründliches Saugen der Oberfläche. Danach muss der Untergrund mit Azeton oder einem anderen Mittel für die Entfernung von fetthaltigen oder ähnlichen Verschmutzungen gereinigt werden. Das ist die Voraussetzung für eine starke Verbindung zwischen dem CORKLINE® Bodenbelag und dem Untergrund. Die Verschmutzungen sollen sorgfältig entfernt werden, damit der Untergrund nicht beschädigt wird. Vor dem Einbau des CORKLINE® Bodenbelags muss der Untergrund sauber, eben und trocken sein. Der Bodenbelag kann auf geringere Beschädigungen und eine gröbere Untergrundtextur verlegt werden, jedoch muss dabei mehr Klebstoff verwendet werden.

Priprema podloge

2. Kennzeichnung

Ist eine komplexe Untergrundform in Frage, empfehlen wir, dass Sie vor dem Kleben des CORKLINE® Bodenbelags ein Verlegschema auf dem Untergrund (Deck) machen bzw. dass Sie Konturen zeichnen, aufgrund welcher der Bodenbelag verlegt wird. Bei der Erstellung von Details und komplexer geometrischer Formen empfehlen wir die Erstellung einer Schablone in Papierform, aufgrund welcher der Bodenbelag geschnitten wird.

Označavanje

3. Schneiden

Die Lamellen werden mittels Skalpell auf die erforderliche Größe geschnitten, und zwar den vorgezeichneten Linien nach, durch senkrechten Schnitt in zwei oder drei Einschnitten.

WICHTIG: Bei der Arbeit müssen Sie alle erforderlichen Schutzmaßnahmen ergreifen. Wir empfehlen die Benutzung von Schutzhandschuhen sowie die Verwendung eines Profi-Skalpells!!! Für eine präzise Verbindung mit den benachbarten Lamellen müssen die Ränder scharf und unter dem rechten Winkel geschnitten sein, was nach dem Schneiden durch Bearbeitung mittels Schleifpapier zu erzielen ist (wir empfehlen die Körnung 60-100). Wir empfehlen Ihnen, unmittelbar vor der Auftragung des Klebstoffs die geschnittenen CORKLINE® Lamellen nach dem gezeichneten Schema zusammenzusetzen, um somit die Abmessungen zu prüfen.

Rezanje

4. Fugenschneiden

Auf Stellen, auf welchen keine Originalfuge vorhanden ist (z.B. Verbindung von Randelementen, Elementen unter Winkel u.Ä.), kann diese manuell erstellt werden. Parallel mit dem Rand der Platte (Lamelle) zeichnen Sie eine vom Rand für 4 mm entfernte Linie (Fugenbreite). Dieser Linie nach machen Sie jetzt in einem bis zwei Skalpell-Zügen einen senkrechten Schnitt auf die Platte, höchstens bis zur Hälfte der Materialdicke. Machen Sie danach sorgfältig den zweiten Schnitt, senkrecht auf den vorigen Schnitt (von der Seitenfront der CORKLINE® Lamelle) und entfernen Sie sorgfältig das ausgeschnittene Material (Abfall). Um den ästhetischen Eindruck nicht zu schädigen, achten Sie beim Verlegen der Lamellen darauf, dass die Fugen in derselben Richtung sind.

WICHTIG: Bei der Arbeit müssen Sie alle erforderlichen Schutzmaßnahmen ergreifen. Wir empfehlen die Benutzung von Schutzhandschuhen sowie die Verwendung eines Profi-Skalpells!!!

IZREZIVANJE FUGA

5. Kleben

Vor dem Einbau des CORKLINE® Bodenbelags muss der Untergrund sauber, eben und trocken sein. Abhängig von der Art des Untergrund und des zu verwendenden Klebstoffs, sowie entsprechend der Empfehlung des Herstellers dieses, tragen Sie auf den Untergrund einen entsprechenden Voranstrich. Der Bodenbelag kann auf geringere Beschädigungen und eine gröbere Untergrundtextur verlegt werden, jedoch muss dabei mehr Klebstoff verwendet werden. Auf den gereinigten Untergrund (Deck), auf den Sie eventuell den Voranstrich auftrugen, tragen Sie den Klebstoff mittels einer Spachtel (Empfehlung B1), und zwar indem Sie von der Mitte der zuvor kennzeichneten Fläche anfangen und in Richtung deren Enden auftragen. Achten Sie darauf, dass der Klebstoff auf die ganze zu verlegende Fläche gleichmäßig aufgetragen wird. Um einen vollen Kontakt zwischen dem Untergrund und dem Bodenbelag zu schaffen, muss die Breite des aufgetragenen Klebstoffs etwas grösser von der Fläche der CORKLINE® Platten sein. Die CORKLINE® Lamelle legen Sie vorsichtig auf den Klebstoff; nach dem Positionieren drücken Sie die Lamelle, damit diese vollflächig auf den Klebstoff auflegt; verdrängen Sie anschließend die ganze Luft aus dem Klebstoff. Die Lamellen sollen eng aneinander liegend verlegt werden; dieses Verfahren sollen Sie bis zum Abschluss des Einbaus wiederholen. Zwecks der Sicherstellung eines zusätzlichen hochwertigen Kontakts zwischen dem CORKLINE® Bodenbelag und dem Untergrund empfehlen wir, den Belag durch milde Schläge mit einem Gummihammer zu fixieren (oder unter Verwendung einer anderen elastischen Fläche als des Untergrunds für die Schläge z.B. Korkplatte).

ANMERKUNG: Haben Sie vor, CORKLINE® auf die in dem Bild gezeigte Weise zu verlegen, empfehlen wir Ihnen, vor dem Kleben der inneren Lamellen die Randlamellen (Rahmen) zu fixieren (kleben). Nach dem Einbau des Bodenbelags entfernen Sie am besten sofort den überschüssigen Klebstoff, da dieser dann relativ einfach von der Fläche zu trennen ist. Falls der Klebstoff schon trocknete, kann dieser mittels einer besonderen Spachtel, die das Deck nicht beschädigt, entfernt werden.

LIJEPLJENJE

6. Abdichten

Nachdem Sie das Kleben Ihres CORKLINE® Bodenbelags fertigstellten, muss das Abdichten mittels einer entsprechenden Dichtmasse gemacht werden. Bevor Sie mit dem Abdichten anfangen, schützen Sie die Lamellenränder mit einem Kreppband, beidseitig der ganzen Lamelle entlang, und tragen Sie den Voranstrich auf – abhängig von der zu verwendenden Dichtmasse bzw. von der Empfehlung des Herstellers der Dichtmasse. Mit der Silikonpistole pressen Sie die Dichtmasse sorgfältig und gleichmäßig in die Fugen ein. Nach dem Trocknen der Dichtmasse (wir empfehlen Ihnen, mindestens 24 Stunden abzuwarten), entfernen Sie die Materialreste vorsichtig mit einem Messer oder Skalpell, damit die Dichtmasse in der Ebene des CORKLINE® Bodenbelags ist.

ANMERKUNG: Zum Abdichten können Sie dasselbe Material wir zum Kleben verwenden. Dieses befindet sich in der Packung.

FUGIRANJE

7. Schutz mit Teakholzöl

Um das frische und natürliche Aussehen Ihres Bodenbelags, der Witterungseinflüssen ausgesetzt wird, möglichst lange zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, diesen mit Teakholzöl anzustreichen. Nach der Fugenbearbeitung schleifen Sie die Oberfläche des CORKLINE® Bodenbelags sorgfältig mit einem Schleifpapier der Körnung 60-100. Reinigen Sie die Fläche gründlich und vorsichtig vom Staub. Öl tragen Sie auf den trockenen und sauberen Untergrund mit einem trockenen Lappen, Bürste oder Schwann auf. Für eine optimale Bedeckung der Fläche reiben Sie das Öl durch leichte Bewegungen in den Untergrund ein. Warten Sie 5 Minuten ab und entfernen Sie das überschüssige Öl mit einem sauberen Lappen. Tragen Sie auch eine zweite Ölschicht auf, falls das erforderlich ist.

Anmerkung: Wir empfehlen Ihnen, einen neuen Teakholzölanstrich aufzutragen, sobald Sie durch Witterungseinflüsse verursachte Änderungen auf der Oberfläche des Bodenbelags bemerken oder präventiv mindestens ein Mal im Jahr.

ZAŠTITA TIKOVIM ULJEM (TEAK OIL)

8. Austausch beschädigter Lamellen

Obwohl CORKLINE® ein äußerst beständiger Bodenbelag ist, beständig gegen Stöße, Verschleiß, Verkratzungen und andere mechanische Beschädigungen, können bei der Benutzung ungeplante Beschädigungen vorkommen. Der Vorteil des CORKLINE® Bodenbelags liegt darin, dass jede einzelne Lamelle durch eine neue Lamelle auf eine ziemlich einfache Weise ausgetauscht werden kann.

VERFAHREN: Die beschädigte Lamelle schneiden Sie vorsichtig bis zum Deck an (Kreuzschnitt). Mit einer scharfen Spachtel heben Sie die Lamelle von der Mitte in Richtung deren Enden hoch, und zwar bis zum Randteil (nächste Lamelle). Seien Sie dabei vorsichtig, um die benachbarte Lamelle nicht zu beschädigen. Entfernen Sie die Lamellenreste und reinigen Sie die Fläche gründlich. Die neue Lamelle bauen Sie nach den oben angeführten Anweisungen ein.

ZAMJENA OŠTEĆENIH LAMELA